Feuerwehr

Sekundarschule-Süd trainiert mit Castroper Feuerwehr am 03.05.2017

10 Schülerinnen und Schüler der Sekundarschule-Süd staunten nicht schlecht, als sie darum gebeten worden sind, mit der hiesigen Castroper Berufsfeuerwehr einen Ernstfall zu trainieren. Im Rahmen ihrer Aus- und Fortbildung wurde ein sogenannter „Massenanfall von Verletzten“ trainiert, bei dem ein fiktiver Autounfall mit einer Gruppe Jugendlicher simuliert worden ist. Hierzu wurden die Jugendlichen ausführlich vom zuständigen Übungsleiter Herrn Kanak über ihre Rollen instruiert, die sie beim späteren Eintreffen der Einsatzfahrzeuge, nach Aussage aller Beteiligten, überzeugend spielten. Von einfacheren Verletzen, zum Beispiel Kopfschmerzen mit zeitweiliger Desorientierung, über Schürfwunden, bis hin zu bewusstlosen Personen, für die auch Hubschrauber hinzugezogen worden wären, bot die Palette der Verletzungen alles, womit die Feuerwehrfrauen und –männer eventuell konfrontiert würden.

Einen besonderen Einblick gewannen die Sekundarschüler bei zwei Nachbesprechungen, in denen die Einsätze ausgewertet wurden. Gerade aufgrund der vor kurzem stattgefundenen Tagespraktika im Rahmen der Berufswahlorientierung und des Girls´- und Boys´-Day, wurde den Jugendlichen schnell bewusst, dass die Arbeit der Feuerwehr, speziell auch im Rettungsdienst und als Notarzt, keine leichte ist und die Fähigkeit zu vertrauens- und verantwortungsvoller Teamarbeit eine Schlüsselqualifikation für nahezu jeden Job ist. Auch deshalb waren die Schülerinnen und Schüler begeistert, dass die „Einsatzleitung“ um ihre Meinung bat und ihnen zeigte, dass man voneinander lernen kann.

©“Feuerwehr Castrop-Rauxel“ ©“Feuerwehr Castrop-Rauxel“

 

 

Comments are closed.